„Unternehmerisches Denken und Handeln ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Gesellschaft positiv und nachhaltig zu verändern."

Professor Erik Strauß, Studiengangsleiter des Management-Bachelors an der Uni Witten/Herdecke, über die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft, seine Begeisterung für Controlling und über die eigene Unternehmensgründung

Warum ist die Wirtschaftswissenschaft wichtig? Warum sollten sich aus Ihrer Sicht junge Menschen mit Wirtschaft auskennen, auseinandersetzen oder ein Studium in diesem Bereich beginnen?

Unternehmerisches Denken und Handeln ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Gesellschaft positiv und nachhaltig zu verändern. Nur wenn junge Menschen in der Lage sind, Risiken abzuschätzen und Chancen zu beurteilen, können Sie daraus gute unternehmerische Handlungen ableiten. Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Witten zielt deshalb ganz besonders darauf ab, unsere Studierenden zu befähigen, Ihr Potential voll auszuschöpfen und ihre Projekte nachhaltig erfolgreich umzusetzen. Ob sie nun in einer Non-Governmental-Organisation (NGO), in einem Konzern, im Mittelstand oder in ihrem selbst gegründeten Start-up arbeiten wollen – Wirtschaftswissenschaften in Witten bieten die richtige fachliche Vorbereitung, das passende Netzwerk und eine starke Gemeinschaft!

 Wie sind Sie zu Ihrem Fachbereich gekommen? Warum finden Sie ihn spannend?

Es mag vielleicht überraschend klingen, aber ich habe mich damals für das Fach Controlling entschieden, weil ich am menschlichen Verhalten innerhalb von Unternehmen interessiert war. Wie Zahlen aus dem Controlling durch Menschen entstehen, wie sie eine neue Realität schaffen und das Verhalten innerhalb einer Organisation beeinflussen fasziniert mich nach wie vor. Deshalb untersuche ich in unterschiedlichen Kontexten wie bspw. Start-ups oder Konzernen, welche verschiedenen Rollen Controllingkennzahlen in der Interaktion zwischen Akteuren in ihrer täglichen Arbeit spielen können.

 Was tun Sie, wenn Sie mal nicht über Wirtschaft forschen oder lehren?

Da ich in Witten meinen eigenen unternehmerischen Drang entdeckt habe, baue ich gerade zusammen mit zwei weiteren Gründern ein Unternehmen auf. Ich kann deshalb meine Forschung und Lehre direkt in der Praxis testen. Abgesehen davon versuche ich mich bei all der sitzenden Tätigkeit durch möglichst viel Sport fit zu halten, denn es gilt immer noch „Mens sana in corpore sano“

 Was macht einen typischen UW/H-Studierenden aus? Wer sollte sich in Witten für ein Studium im Bereich Wirtschaft und Gesellschaft bewerben?

Typische UW/H-Studierende gibt es nicht! Alle Studierenden eint der Wille und das Engagement, die Gesellschaft nachhaltig positiv zu beeinflussen, aber die Ideen dafür und Wege dorthin sind äußerst vielfältig. Genau das stellt einen besonderen Eckpfeiler der Wittener Kultur dar: Unsere Studierenden (nicht nur der Wirtschaftswissenschaften) sind „bunt“ – sie ändern gerne ihre Farbe im Laufe ihrer persönlichen Bildungsreise an der UW/H, bleiben dabei aber stets individuell, kreativ und unternehmerisch aktiv.

Ihr interessiert euch für den Management-Bachelor an der Uni Witten/Herdecke?

Dann kontaktiert die Fakultät, besucht (digitale) Infoevents und informiert euch auf der Website der UW/H.

* Pflichtfelder

Comments

No comments