Direkt zum Inhalt der Seite springen

Blog Universität Witten-Herdecke | Zusammendenkerin Franziska Klage über ihr Philosophie, Politik und Ökonomik-Studium

„Ich fand damals und finde immer noch die Kombination aller drei Fächer interessant und sinnvoll. Keine Wirtschaft kann ohne Politik gedacht werden, Politik nicht ohne philosophische Grundlagen und so weiter."

Wieso haben Sie sich dazu entschieden, PPÖ zu studieren?

Ich fand damals und finde immer noch die Kombination aller drei Fächer interessant und sinnvoll. Keine Wirtschaft kann ohne Politik gedacht werden, Politik nicht ohne philosophische Grundlagen und so weiter. Alle Disziplinen sind unmittelbar miteinander verflochten. Da leuchtet es doch ein, diese auch im Studium zu verknüpfen und Probleme nicht isoliert einer Kategorie zuzuordnen. In meinem Studium lerne ich, verschiedene Perspektiven einzunehmen, zu verknüpfen und mögliche Lösungsansätze breiter zu betrachten.

Was sind Ihre Herzensthemen innerhalb von PPÖ?

Innerhalb des PPÖ-Studiums finde ich besonders spannend, besser zu verstehen, welche Faktoren gesellschaftliche Transformationen ermöglichen. Was sind die Voraussetzungen dafür, dass wir als Gesellschaft nachhaltiger werden können? Außerdem interessiert es mich sehr, Institutionen und deren Rolle näher zu analysieren und zu bewerten. Welche Spielregeln kann und sollte der Staat setzen?

Warum PPÖ an der Uni Witten/Herdecke?

Auf meinem Schnuppertag war ich begeistert von der persönlichen Atmosphäre und wie einfach es war, mit Leuten in Kontakt zu kommen. Mir gefällt, dass ich im PPÖ-Studium sehr große Wahlmöglichkeiten habe. Ich wähle jedes Semester neu, was ich lernen möchte und wo mein Schwerpunkt liegt. Dadurch kann ich mein Studium sehr aktiv mitgestalten und mich ausprobieren. Außerdem lernen wir in kleinen Gruppen, was aus meiner Sicht die engagierte Diskussionskultur erst ermöglicht.

Was macht einen typischen UW/H-Studierenden aus? Wer sollte sich in Witten für ein Studium im Bereich Wirtschaft und Gesellschaft bewerben?

Den einen typischen UW/H-Studierenden gibt es meiner Meinung nach nicht. Ich empfinde meine Kommilitonen und Kommilitoninnen insgesamt als wissbegierig, offen, kritisch denkend, engagiert und sehr diskutierfreudig. Außerdem haben viele ein hohes Bedürfnis, neue kreative Ideen umzusetzen und so aktiv zu zeigen, dass es eben auch anders geht. Wenn diese Punkte ein wenig auf dich zutreffen, kann ich mir gut vorstellen, dass du dich in Witten wohlfühlen würdest.

Welchen Beruf möchten Sie später ausüben? Was ist Ihnen wichtig, wenn Sie an ihre berufliche Zukunft denken?

Ich habe noch keinen konkreten Beruf vor Augen. Da das Studium sehr breit angelegt ist, gibt es auch in der späteren Berufswelt die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Grundsätzlich möchte ich einen Beruf ausüben, in dem ich an einer Veränderung mitwirken kann, die ich mir für unsere Gesellschaft wünsche. Nach meinem Bachelorabschluss werde ich aber erst noch einen Master machen. Ich habe also noch ein wenig Zeit.

Ihr interessiert euch für Philosophie, Politik und Ökonomik an der Uni Witten/Herdecke?

Dann kontaktiert die Fakultät, besucht (digitale) Infoevents und informiert euch auf der Website der UW/H.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2021.

Schreibe einen Kommentar
* Pflichtfelder

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.